ZIB - Zurück in den Beruf - Goldene Hackfrucht - Werbeagentur Brandenburg
51325
post-template-default,single,single-post,postid-51325,single-format-standard,cookies-not-set,qode-core-1.1,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,brick-ver-2.2, vertical_menu_with_scroll,smooth_scroll,paspartu_enabled,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
 

ZIB – Zurück in den Beruf

„ZIB – Zurück in den Beruf“ kümmert sich professionell und mit viel Einfühlungsvermögen um die Wiedereingliederung von Menschen in den Berufsalltag, die in ihrem Leben von der rechten Bahn abgekommen sind oder generell neue Perspektiven suchen. Dabei achtet der Träger auf die individuellen Fähigkeiten und Kenntnisse jedes einzelnen, um so eine absolut passende Maßnahme und Schulung rund um das Interessenfeld zu kreieren. Somit ist gewährleistet, dass der Teilnehmer nicht sinnlos in irgendwelchen Weiterbildungen, die nicht auf ihn abgezielt sind, seine Zeit vergeudet sondern konkret an das vorher abgestimmte Ziel gelangt.

 

Um neuen Teilnehmern das Auffinden der Räumlichkeiten zu erleichtern, haben wir zusammen mit dem Team vom „ZIB“ einige werbetechnische Maßnahmen vollzogen. Zum Einen ging es darum die graue Fassade, direkt zur Geschwister Scholl Straße zeigend, etwas aufzufrischen und das Objekt auch in der Nacht hervorstechen zu lassen – ein Leuchtkasten musste her.

 

 

In Zusammenarbeit mit einem renommierten, deutschen Leuchtkastenhersteller haben wir zuerst das 4,30m x 1,00m große, vom „ZIB“ zur Verfügung gestellte Layout, mittels hochwertigem Digitaldruck auf einer transluzenten Folie produziert.

 

Transluzente Folien eigenen sich wunderbar um ein farbenkräftiges Druckerzeugnis mit einer dennoch hohen Lichtdurchlässigkeit zu fertigen. Nach Anlieferung des Leuchtkastens hat unser Werbetechniker den Rahmen angebracht, an den Strom angeschlossen und die Folie angebracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen!

 

Weiterhin haben wir einige der zahlreichen Fenster mit dem Slogan „Zurück in den Beruf“ beklebt und kleine Schilder erstellt, die an den jeweiligen Hauseingängen ihren Platz gefunden haben.

 

 

Projektzeitraum: Februar 2017